Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Ist Timberwise wirklich finnisch?

Timberwise ist trotz des englisch klingenden Namens ein rein finnisches Unternehmen. Das Unternehmen ist in finnischem Privatbesitz. Die Produktionsstätte befindet sich der Stadt Loimaa im Südwesten Finnlands. Anfangs hatte sich Timberwise ganz auf den Produktexport konzentriert, daher stammt auch der englische Firmenname. Sogar heute exportieren wir unsere Produkte weltweit.

Woher stammen die Rohstoffe für Timberwise-Produkte?

Timberwise verwendet ausschließlich PEFC-zertifizierte Rohstoffe. Die Kern- und Unterschichten unserer Böden werden aus finnischer Fichte, Kiefer und Birken-Mehrschichtholz gefertigt. Die Oberflächenmaterialien (Eiche, Esche und Lärche) stammen aus der EU, vorwiegend aus Mitteleuropa. Timberwise verwendet keine Rohmaterialien aus China oder Russland.

Können Timberwise-Fußböden über Fußbodenheizung verlegt werden?

Timberwise-Produkte lassen sich gut über Fußbodenheizungen verlegen. Lesen Sie die Verlegeanleitung vor dem Verlegen sorgfältig durch und beachten Sie insbesondere folgende Punkte:

  • Die Oberflächentemperatur des Fußbodens darf +27 °C nicht überschreiten.
  • Die Temperatur des Fußbodens darf nicht ständig um mehr als +2 °C schwanken (eine Beheizung mit Nachtstrom wird nicht empfohlen).
  • Fußbodenheizungskabel oder -matten müssen einen Mindestabstand von 30 mm zum Timberwise-Produkt haben. Dazwischen kann sich entweder ein Luftspalt (bei einem Holzboden) oder eine Ausgleichsschicht (bei einem Betonboden) befinden.

Lärche sollten man auf einer Fußbodenheizung verlegen nur wenn mann die relative Feuchtigkeit beständig zwischen 40-60Rh gerantieren kann. In diese Arten von Holz kann sich Rissen erfinden falls die Verhältnisse zu trocken sind.

Weitere Informationen finden Sie in der Timberwise-Verlegeanleitung.

Wie werden hartwachsgeölte Böden gepflegt?

Durch Aufsaugen von losem Schmutz und Staub und regelmäßiges Wischen mit einem nebelfeuchten Mopp. Als Waschlösung empfehlen wir warmes Wasser und ein mildes Reinigungsmittel, z. B. das Reinigungs- und Pflegekonzentrat Wisch-Fix von Osmo Color, das den Fußboden gleichzeitig pflegt. Das UV-gehärtete Hartwachsöl von Timberwise-Parkettböden ist sehr verschleißfest. Eine Neubehandlung ist, je nach Nutzung, erst nach mehreren Jahren erforderlich.

Müssen Timberwise-Böden nach dem Verlegen nachbehandelt werden?

Timberwise-Fußböden sind nach dem Verlegen sofort begehbar. Hartwachsgeölter Boden kann auf Wunsch mit dem Wachspflege- und Reinigungsmittel von Osmo Color behandelt werden.

Warum fühlen sich hartwachsgeölte Böden mitunter rau an – ist die Oberfläche ausreichend behandelt?

Timberwise verwendet mehr Hartwachsöl als üblich, daher kann sich die Oberfläche etwas rauer anfühlen, sie wird aber mit zunehmender Nutzung und Pflege glatter.

Auf welchen Untergrundmaterialien kann Timberwise-Fußboden verlegt werden?

Wir empfehlen Timberwise-Untergrundmaterial, das zugleich als Feuchtigkeitssperre und Trittschalldämmung dient. Untergrundmaterial von Timberwise ist ausreichend stabil und nicht übermäßig elastisch. Befindet sich Feuchtigkeit im Untergrund (z. B. bei Beton), muss ein feuchteundurchlässiges Material gewählt werden. Falls Sie kein Timberwise-Untergrundmaterial verwenden, sollten Sie sich an den jeweiligen Händler oder den Hersteller wenden, um herauszufinden, ob das Material für Timberwise-Parkett geeignet ist.

Eignet sich Lärche gut als Fußbodenmaterial?

Lärche ist die härteste Nadelholzart und wird häufig für die Innenraumgestaltung verwendet. Sie hat die größte Oberflächenhärte (Brinell-Wert) aller Nadelhölzer und ist daher gut als Fußbodenmaterial geeignet.

Bekommt der Timberwise-Fußboden im Winter Fugen?

Während der trockenen Jahreszeit können zwischen den Dielen des Fußbodens kleine Fugen entstehen, die aber dank der Fasen an den Dielen normalerweise mit bloßem Auge nicht zu erkennen sind. Die Breitenschrumpfung des Timberwise-Fußbodens beträgt lediglich 1/6 im Vergleich zu herkömmlichem Dielenfußboden.

Bis zu welcher Fläche kann ein Timberwise-Fußboden schwimmend verlegt werden?

Als Faustregel gilt ca. 8 m in Breitenrichtung und etwa 10 m in Längsrichtung der Diele. Bei größeren Fußböden muss eine Trennfuge gelassen werden. Bei der Verlegung muss an den Rändern des Fußbodens ein Abstand von mindestens 10 mm eingehalten werden, damit der Boden arbeiten kann. Wenn der Fußboden mehr als 6 Meter breit ist, müssen zu diesem Abstand für jeden zusätzlichen Meter 1,5 mm addiert werden. Böden in unterschiedlichen Räumen sollten getrennt verlegt werden. In Räumen mit L-Form wird der Boden in zwei oder mehr Flächen verlegt, die durch Bewegungsfugen getrennt sind, damit der Boden in Abhängigkeit von der natürlichen Raumfeuchte arbeiten kann. Wenn mehrere Räume zu einem geschlossenen Fußboden vereint werden sollen, empfehlen wir eine Verklebung mit dem Unterboden.