Verlegung auf einer Fußbodenheizung

Ein gutes Fußbodenheizsystem, ob Elektro- oder Warmwasserheizung, ist auch für Holzfußböden ein ausgezeichnetes Heizverfahren. Es erhöht den Wohnkomfort und sorgt für einen angenehm warmen Fußboden unter den Füßen. Holzfußböden von Timberwise eignen sich gut zur Verlegung auf einer Fußbodenheizung. Lärche sollten man auf einer Fußbodenheizung verlegen nur wenn mann die relative Feuchtigkeit beständig zwischen 40-60Rh gerantieren kann. In diese Arten von Holz kann sich Rissen erfinden falls die Verhältnisse zu trocken sind.

Wenn Sie die unten erwähnten Punkte beachten, stellen Sie die Funktionalität Ihres Fußbodens in Verbindung mit der Fußbodenheizung sicher.

Wichtige Hinweise für die Verlegung auf einer Fußbodenheizung:

  • Die Oberflächentemperatur des Fußbodens darf +25 °C nicht überschreiten. Dies gilt auch für Flächen unter Teppichen oder Möbeln. Beachten Sie, dass normale lose Teppiche die Oberflächentemperatur des Fußbodens beeinflussen, d. h. sie lassen sie um ca. +2 °C ansteigen!
  • Die Temperatur des Fußbodens darf nicht ständig um mehr als +2 °C schwanken, d. h. eine Beheizung mit Nachtstrom wird für Timberwise-Fußböden nicht empfohlen.
  • Die Fußbodenheizung muss unter dem gesamten Fußboden verlegt werden, nicht nur dort, wo man sich bewegt, denn die Fußbodenheizung sollte die Wärme gleichmäßig auf die gesamte Fußbodenfläche verteilen.
  • Im Zusammenhang mit einer Fußbodenheizung muss IMMER eine Feuchtigkeitssperre installiert werden (0,2 mm Baufolie, mit sich ca. 200 mm überlappenden Fugen oder Fugen mit Klebeband verklebt), unabhängig vom Material des Unterbodens (sogar Holzfußböden erfordern zusammen mit einer Fußbodenheizung eine Feuchtigkeitssperre).
  • Grenzen Sie die Fußbodenbereiche ohne Fußbodenheizung mit einer Bewegungsfuge ab.
  • Fußbodenheizungskabel oder -rohre müssen in mindestens 30 mm Abstand zum Untergrundmaterial des Timberwise-Produkts installiert sein.
    • Luftspalt bei Fußboden aus Holzstruktur
    • Ausgleichsschicht bei Betonboden

Verlegung auf der Fußbodenheizung

  • Der Unterboden muss ca. 2 Wochen vor der Verlegung getrocknet werden.
  • Erhöhen Sie die Temperatur der Fußbodenheizung täglich um ca. 5°C, bis die Heizleistung mindestens die Hälfte der Höchstleistung erreicht hat. Danach stellen Sie die Fußbodenheizung für 3 Tage auf Höchsttemperatur ein, wonach die Heizleistung so verringert wird, dass die Oberflächentemperatur des Untergrunds auf 18°C sinkt.
  • Sorgen Sie während der Heizungs- und Abkühlungsphasen für gute Belüftung.
  • Kytke lämmitys pois päältä vuorokausi ennen asennusta.
  • Schalten Sie die Heizung einen Tag vor der Verlegung aus.
  • Verlegen Sie den Fußboden anhand der im Paket befindlichen Anleitungen.
  • Als Untergrundmaterial empfehlen wir keine Korkfilz-Unterlage (mögliche Geruchsbeeinträchtigung durch Bitumengeruch).
  • Schalten Sie die Fußbodenheizung frühestens einen Tag nach der Verlegung ein. Erhöhen Sie die Temperatur im Laufe von 5 Tagen allmählich so, dass die Temperatur der Holzfußbodenoberfläche +25°C nicht übersteigt. In dieser Phase den Fußboden nicht bedecken, auch nicht teilweise.
  • Die relative Feuchte der Luft muss ständig bei 40-60 % rF gehalten werden. Die empfohlene Raumtemperatur beträgt 18-24°C
  • Unter außergewöhnlichen Bedingungen kann der Fußboden stärker arbeiten als normal. Für diese Veränderungen können der Hersteller, der Verkäufer oder der Verleger keine Haftung übernehmen.